©2019 by Peter Bolliger.
Folge deiner Begeisterung

Die 6 Lektionen Vom Taffsten Menschen Auf Dem Planeten




Lektion 1: Bestimmung > Motivation

David Goggins glaubt nicht an Motivation. Eines der ersten Dinge, die er in seiner Autobiografie Can't Hurt Me erzählt, ist die "Motivation ist Mist". Nachdem einige seiner Kollegen SEALs bei einer Militäroperation getötet worden waren, meldete sich Goggins zum San Diego One Day, einem 24-Stunden-Rennen, bei dem die Teilnehmer so viele Kilometer zurücklegen würden, wie sie konnten. Seine Absicht war es, dieses Rennen als Qualifikation für zukünftige Ultramarathons zu nutzen, wodurch er Geld für die Special Operations Warrior Foundation sammeln konnte. Damit dieses Rennen zählt, müsste er in 24 Stunden mindestens 100 Meilen (+/-162km) zurücklegen. Das Problem? Goggins war überhaupt kein Läufer. Goggins war ein Powerlifter. Diese Masse hatte ihm in den SEALs gute Dienste geleistet, aber es war für niemanden dieser Größe unerlässlich, an Langstreckenläufen teilzunehmen. Noch dazu hatte er im letzten Jahr überhaupt keine Laufschuhe angezogen. Trotzdem schaffte er es innerhalb der ersten 12 bis 13 Stunden, die 70-Meilen-Marke zu erreichen. Aber es war brutal, Goggins ist nur durch schiere Willenskraft so weit gekommen.

Goggins war in einem schlechten Zustand. Der Mittelfußknochen in seinem Fuss war gebrochen. Er hatte Stressfrakturen und Muskelrisse. Er pisste sogar Blut, weil er es nicht schaffen konnte, 20 Meter von ihm entfernt eine Toilette zu erreichen. Er stand kurz vor dem Tod, aber er gab nicht auf und er beendete das Rennen innerhalb der vorgesehenen 24 Stunden. Wie hat er es gemacht? War es die mentale Stärke, die von seiner Sache kam? Es scheint so, aber es ist nicht das, was wirklich passiert ist:

Selbst nach dem Training der Navy SEAL und Ranger School war das 100-Meilen-Rennen die schwierigste Herausforderung, die Goggins bisher hatte. David Goggins wurde von seiner Bestimmung angetrieben, die größer war als er selbst und wichtiger als der momentane Schmerz. Es stellt sich heraus, dass du immer weitermachen kannst, wenn du einen solche Bestimmung hast.




Lektion 2: Zerlege die Dinge

Wie genau hat Goggins die verbleibenden 30 Meilen überstanden?

„Ich habe dieses Ding in kleine Stücke zerlegt. Ich sagte, ich brauche etwas zu essen. Ich muss aufstehen können, bevor ich die 30 Meilen absolvieren kann.

Es ist eine Erfahrung, die er als SEAL gemacht hat. In kleine Stücke zerlegt, gibt es kein unüberwindbares Hindernis. Es gibt immer einen Schritt, der umsetzbar ist. Addiere die kleinen Schritte und du wirst etwas erreichen was du nie für möglich gehalten hättest.

Ein Schritt nach dem anderen ist, wie 100-Meilen-Marathons abgeschlossen werden.




Lektion 3: Erinnere dich an die 40% -Regel

Ohne zu David Goggins zu kennen nahm auch Jesse Itzler am selben Ein-Tages-Rennen in San Diego teil. Der einzige Unterschied bestand darin, dass er mit einer sechsköpfigen Staffelmannschaft teilgenommen hatte.

Fasziniert davon, wie Goggins trotz seiner brutalen Verletzungen das Rennen beendet hatte, lud Itzler den SEAL ein, einen Monat bei ihm zu leben. Er wollte mehr über den Mann erfahren, der trotz solch schlechten Bedingungen ein Rennen beenden kann.

Jesse Itzler erinnert sich an das zusammenleben mit einem SEAL:

„Goggins hat mir gezeigt, dass es so viel mehr gibt, dass wir alle zu so viel mehr fähig sind, als wir denken. Wenn dein Verstand dir sagt, dass du fertig bist, bist du erst bei 40 Prozent. „

Forschungen haben ergeben, dass diese Aussage - die 40% -Regel - etwas Wahres hat.Wir sind oft körperlich fähiger als wir uns selbst wahrnehmen. Zum Beispiel fanden Forscher heraus, dass Probanden, denen ein Placebo verabreicht wurde, aber sagten, es sei Koffein, signifikant mehr abnehmen konnten als diejenigen, die wirklich Koffein erhielten. Es gibt einen Reservetank in uns, den wir nie richtig anzapfen. Nur wenn wir an unsere Grenzen stoßen und sie dann brechen, können wir unser volles Potenzial erreichen.




Lektion 4: Mentale Visualisierung

David Goggins glaubt, dass er der härteste Mann der Welt ist. Er glaubt, dass er praktisch jede Aufgabe erledigen kann. Er kann es wahrscheinlich. Aber der Punkt ist, dass Sie sehen müssen, wie Sie etwas erreichen, bevor es wirklich passiert. Der Geist muss es sich vorstellen, bevor der Körper es erreichen kann.

Die Frage, die er sich in Zeiten des Kampfes stellt, enthält drei einfache Worte: "Was wäre wenn?" Als er das Personalbüro der Navy SEAL zum ersten Mal betrat, erfuhr Goggins, dass es in den vergangenen 70 Jahren nur 35 Afroamerikaner gab, die es geschafft hatten. Goggins fragte sich: "Was wäre, wenn ich der 36. wäre?" Heutzutage stellt er sich immer wieder dieselbe Frage, wenn er sich durch einen Lauf kämpft. Diese Frage hilft ihm, durchzukommen, wenn Körper und Geist erschöpft ist und betteln, dass er aufhört. Sich selbst erfolgreich zu sehen und das Unmögliche zu tun, gibt ihm die Kraft.




Lektion 5: Nimm ein „Cookie Jar“ (Keksdose)

Goggins hat eine Geheimwaffe.

Wie viele andere hat er auch ein Keksdose, mit dem er gelegentlich verwöhnt. Dieses Glas enthält jedoch keine Oreos oder Chips. Stattdessen enthält es jeden Rückschlag festgehalten auf einem Notiz Zettel, den er überwunden hat.

"Wenn wir uns daran erinnern, was wir bisher durchgemacht haben können wir uns aus einer negativen Denkweise lösen und es wird uns helfen, diese schwachen Momente zu Überwinden.“

Wir können so viel mehr erreichen, wenn wir unsere Zeit mit der Arbeit verbringen und dann gelegentlich zurückschauen, wie weit wir kommen.




Lektion 6: Sei bereit zu leiden"Leiden ist die wahre Prüfung des Lebens“.

Goggins trainiert nicht nur für ein Rennen. Er trainiert für die Tragödien, die jeden von uns unweigerlich treffen.

Mit anderen Worten, Goggins ist der moderne Stoiker. Im Gegensatz zu den antiken Philosophen, die geraten haben, regelmäßig das Leiden anzunehmen, hat Goggins das Leiden tatsächlich zur Gewohnheit gemacht.

Stärke deinen Verstand und deine Entschlossenheit, indem du freiwillig durch Situationen gehst, in denen du kämpfen und leiden musst.

Nimm jeden Tag deines Lebens den Weg des größten Widerstands.



18 Ansichten